Ihr Ansprechpartner

Andreas Artelt
Heimleiter

Marc Andre Eck
Pflegedienstleitung

Shengli Chen
Leitung Verwaltung

Liliane Jirsak
Leitung Sozialdienst

Jutta Eisenmenger
Leitung Hauswirtschaft

Markus Radtke
Leitung Haustechnik

DRK-Landesverband RLP e.V.
Seniorenzentrum Altenkirchen
Leuzbacher Weg 41
57610 Altenkirchen

T: (0 26 81) 8039-0
F: (0 26 81) 8039-1099
Mail

Mail Bewerbung

Facebook

Wir im Film

Sehen Sie unser Zentrum und unsere Leistungen im Film:

Seniorenzentrum

Service Wohnen

Tagespflege

Sie erreichen unseren Medizinprodukte-Beauftragten unter:

Mail

 


Lina Weyand feierte ihren 100’sten Geburtstag im DRK Seniorenzentrum Altenkirchen

Ein ganz besonderer Tag im DRK Seniorenzentrum, denn nicht so häufig dürfen Bewohner des Hauses auf 100 Jahre Leben zurückblicken. Es war alles ganz anders geplant für Lina Weyand, doch auch vor so einem besonderen Anlass machte die Corona Pandemie nicht halt. So wurde das Café Mocca im Seniorenzentrum nach allen geltenden Hygienevorschriften für Besuche von Gästen vorbereitet. Keine Kuchen von Außerhalb, wie sonst zu ihren Geburtstagen üblich. Kein Buffet und keine weißen Tischdecken – schon befremdlich aber trotzdem wunderschön. Die Gäste waren geladen worden, um den Überblick nicht zu verlieren. Unter Ihnen, und das freute Lina Weyand besonders, der Kreisbeigeordnete Klaus Schneider in Vertretung für Herrn Landrat Enders sowie der Bürgermeister der Verbandsgemeinde  Fred Jüngerich, Stadtbürgermeister Matthias Gibhardt und  der Ortsbürgermeister von Mammelzen Dieter Rütscher, welche außer Geschenken auch Grüße aus Mainz von Ministerpräsidentin Malu Dreyer mitgebracht hatten.

Lina Weyand wurde am 20.08.1920 als erstes gemeinsames Kind  der Eheleute Magdalene und Wilhelm Augst in Mammelzen geboren. Sie hatte eine Halbschwester Helene  aus erster Ehe der Mutter und zwei Halbgeschwister Minna und Wilhelm aus der ersten Ehe des Vaters. 

Nach dem Schulabschluss war keine Möglichkeit eine Berufsausbildung zu machen. Von daher arbeitete sie in der Landwirtschaft und in Haushalten. 

Ihre große Liebe Erich Sander heiratete sie 1944 in den Wirren des 2. Weltkrieges. Bereits 1 Jahr später galt er als im Krieg vermisst. 

Die zweite Ehe schloss sie 1950 mit Siegfried Weyand. Mit ihm hatte sie eine Förderbandproduktion. Diese wurden z.B. ins Basaltwerk Linz, nach Etzbach oder Lautzenbrücken geliefert. Nebenbei betrieben die beiden eine Ferienpension  mit einem schönen Biergarten und Garten-Café  in Marenbach. Ihre Gäste wurden gerne mit selbst gebackenen Kuchen verwöhnt. Das Café führte sie überwiegend alleine mit Herz, Freude und persönlichem Engagement. Schöne Erinnerungen bleiben stets damit verbunden. Nach dem Tod ihres zweiten Ehemannes zog sie wieder nach Mammelzen. Beide Ehen waren leider kinderlos geblieben. Einen guten Kontakt pflegt sie bis heute zu Christiane, der Tochter einer Nichte. Inka, die als Kleinkind liebevoll von ihr betreut werden durfte, ist in ihrem Leben bis heute eine sehr wichtige Person. 1968 bestand sie den Führerschein. Von da an reiste sie im Urlaub gerne mit ihrem eigenen PKW (zuerst ein Mercedes, dann Fiat und Opel) nach Österreich und ihn die Schweiz. Durch ihre aufgeschlossene Art fand sie schnell Anschluss und konnte so einige gute Urlaubsbekanntschaften schließen. Sie liebte die Berge, sie hat gerne gefeiert und getanzt, sie ist gerne ins Kino gegangen, sie hat gerne Handarbeiten gemacht und viel Freude hatte sie mit ihren beiden Hunden Assi und Vita. Auch singt sie sehr gerne Heimatlieder und hört gerne Musik von Hansi Hinterseer und Ronny. 

Das macht sie auch noch heute im DRK Seniorenzentrum in Altenkirchen, in das sie auf eigenen Wunsch im Frühjahr 2013 einzog. Dort lebt sie gemeinsam mit vielen Bekannten und auch entfernten Verwandten aus Mammelzen und anderen Ortschaften der Umgebung. Mit ihnen schwelgt sie gerne in Erinnerungen über gemeinsam erlebte Zeiten in Mammelzen, spielen Karten, lösen Kreuzworträtsel (das hält den Geist jung sagt sie) und kegeln gerne.

Sie legt sehr großen Wert auf schicke Kleidung und ein gepflegtes Äußeres.

Bei den ersten Sonnenstrahlen sitzt sie an der frischen Luft und lässt sich bräunen.

Sie nimmt an vielen Festen und fast allen Veranstaltungen teil, wobei ihr der Singkreis und Gottesdienste besonders wichtig sind. Sie ist gerne in Gesellschaft und zeigt sich gesellig. Zu Einrichtungsleiter Andreas Artelt hat sie eine vertrauensvolle Beziehung aufgebaut und bezieht ihn gerne in Vieles mit ein.

 

Wir wünschen ihr noch viele schöne Stunden im DRK Seniorenzentrum Altenkirchen, dass seit 7 Jahren ihr zu Hause nennt. Alle freuen sich, dass man gemeinsam mit ihr ihren 100‘ten  Geburtstag erleben durfte. 

- zurück -